Referenzen Erlebnisräume für Kinder

Grundschule Töplitz

Was tun, wenn die Spielfläche für rund 150 Schulkinder nur noch aus festgetretenen Sandflächen besteht und kein Geld für eine Umgestaltung vorhanden ist?
Die Eltern, Lehrer Erzieher und Schüler nehmen unter Leitung der Landschaftsarchitektin Renate Froese-Genz die Umgestaltung selber in die Hand. Im Laufe der Jahre entstehen so: Weidentunnel zum Verstecken spielen, Weidenspielhäuschen, Weidenzäune, Robinienhüpfstämme, Turnreck, Hochbeete zum Bepflanzen für die Schüler, Holzkunstwerke an der grauen Fassade und nicht zu vergessen die "Lümmelbänke" für die Größeren.

Baujahr: 2003 - 2005

 
 

 

Grundschule Potsdam-Eiche "Ludwig Renn"

Eine engagierte Eltern- und Lehrerschaft und das Mitmachen vieler Schüler brachten der Schule Ludwig-Renn in Potsdam die Anreicherung ihres Schulgeländes um viele naturnahe Elemente.
Unter der Leitung der Landschaftsarchitektin Renate Froese-Genz entstanden in vielen Mitmachaktionen: das große Weidenhaus für bis zu 30 Schüler, Weidenzäune zum Untergliedern des Schulgeländes, der Schulgarten für die Kartoffelprojekte, das Freiluftklassenzimmer, Feuerstelle, eine berankte Pergola sowie etliche Holzkunstwerke der kleineren Klassen zum Schmücken der Wände und Beete. Pflanzungen mit heimischen Sträuchern runden das Gesamtbild ab. Der gemeinsam gebaute ca. 50 m² große Schulteich ist nun Wohnstätte von Frosch und Molch.
Inzwischen ist die Schule als eine Station des Gartenkulturpfades der Stadt Potsdam im Zuge des Rundwegs der Naturerlebnisse genannt.

Baujahr: 2005 - 2007

 
 
 


Hort "Ludwig Renn"

Endlich wieder neue Spielmöglichkeiten in dem Garten des Hortes der Grundschule Ludwig-Renn: In Mitmachaktionen entstanden durch großes Engagement der Eltern: ein Indianerdorf für die großen und kleinen Schüler, Spielhügel mit Weidenbepflanzung sowie Beetflächen, die von Erziehern und Schülern gemeinsam bepflanzt wurden.
 
Baujahr: 2005


Neue Grundschule Potsdam

In diesem Umgestaltungsprojekt steht zunächst der gemeinsam entwickelte Gestaltungsplan im Vordergrund: Die Eltern-, Lehrer- und Schülerschaft wird über eine Posterausstellung sowie Vorträge mit vielen Beispielen gelungener Umgestaltungen äber die Möglichkeiten der naturnahen Umgestaltung von Schulhöfen informiert und anschließend über Fragebögen zu den individuellen Klassenwünschen befragt. Der Arbeitskreis Außengelände wertet diese Angaben aus und legt Prioritäten für das Gestaltungskonzept fest, das anschließend von der Landschaftsarchitektin gestalterisch zu einem professionellem Plan entwickelt wird.
In ersten Bauaktionen wird dieser Plan umgesetzt: So entstehen als erste Bestandteile das Schulgartengelände, in dem die Schüler den Anbau von Blumen und Gemüse ausprobieren können sowie ein Hüpfstamm-Parcours, der bereits eifrig bespielt wird.

Baujahr: 2006

 
 
 
 


Spielplatz Töplitz Haschtmann

Eine völlig ungegliederte, reizlose Wiese mitten im Neubaugebiet und das Erfordernis, einen Spielplatz zu entwickeln. Unter Einbeziehung der Anlieger sowie des Grünflächenamtes entstand das Konzept zur naturnahen, kostengünstigen Gestaltung, entwickelt von der Landschaftsarchitektin Renate Frose-Genz, beauftragt von der Haschtmann Wohnungsbaugesellschaft, Berlin. Von Mai bis Oktober war immer was los: Berge und Täler wurden mit dem Bagger modelliert, Mauern und Zinnen der Burgberge erstellt, Hangrutschen angelegt, Weidenhäuschen gemeinsam mit den Anliegern geflochten, zwei große Sandspielbereiche sowie die Kletterröhre eingebaut. Bepflanzt wurden die Hügel mit heimischen Weiden und Wildrosen.
 
Fläche: 3.000 m²
Baujahr: 2005

 

Kindertagesstätte "Am Kirchsteigfeld", Potsdam

Seit dem Herbst 2007 wird das Außengelände der KITA "Am Kirchsteigfeld", Potsdam von der Arbeitsgruppe Außengelände von allen Beteiligten gemeinsam geplant.

Im Frühjahr 2008 ist es endlich soweit: An 2 Tagen bauen die Eltern und Erzieher das Krippengelände gemeinsam naturnah um. Es entstehen - auf der Betonsteinfläche - ein kleinkindergerechter "Spielberg" mit "Kletterfelsen", Kullerrasen, kleinen Sitznischen, "Zauberwege" am Rande der Trockenbeete mit unterschiedlichen Bodenbelägen als "Fühlpfad", Duft- und Kräuterecke und ein Weidenspielhäuschen. Alles wird bepflanzt mit robusten, bunt blühenden Wildstaudenund und heimischen Sträuchern in Bioland-Qualität. Auf dem KITA - Gelände wird gleichzeitig das "Indianerdorf" gemeinsam gebaut. Nächstes Jahr geht es mit der naturnahen Gestaltung des KITA - Geländes weiter!

Baujahr: 2008  

 

Naturerlebnis Schulhof und Kindertagesstätte Crinitz

Seit dem Sommer 2008 planen die Lehrer, Eltern, Erzieher und Kinder der Grundschule und Kindertagesstätte Crinitz ihr Naturerlebnis Außengelände gemeinsam unter der Federführung der Landschaftsarchitektin Renate Froese-Genz - begleitet und unterstützt durch die Heinz Sielmann Stiftung, Waninchen, Herr Donat.

Die Planentwicklung ist abgeschlossen, die erste Bauaktion im Fühsommer 2009 fand unter goßer Beteiligung von Eltern, Schülern und Crinitzer Bürgern statt. Es entstanden pflegeleichte Trockenbeete - auf denn es blühen wird -ohne zu gießen - sowie ein großer Sandspielbereich für die Krippenkinder.

Die weitere Umsetzung ist im Jahr 2010 geplant.

 

 

 
 
 
 

Naturerlebnis Kindergarten  und Krippe Campus  Kleinmachnow

Unter bestehenden und zu erhaltenden Lindenbeständen einen spannenden Freiraum für die Kindergarten- und Krippenkinder der Evangelischen Hoffbauerstiftung in Kleinmachnow zu schaffen: in Zusammenarbeit mit der Fa. Wildholzspiel entstand in kürzester Zeit ein Gelände, auf dem - trotz beengtem Raum - viele unterschiedliche Aktivitäten ermöglicht werden.

Klettern, hangeln, balancieren, "Fange spielen": das Kletterspielgelände aus Robinienholz gebaut ist stets belegt. Ausruhen und Schaukeln in der Hängematte oder Vogelnestschaukel auch für die Kleinsten, Roller und Bobby-Car fahren auf den bewegten Fahrwegen. Rückzugsmöglichkeiten im "Grünen Klassenzimmer".

Die Ansaaten und Anpflanzungen mit heimischen Wildstauden und Sträuchern erfolgen im Frühjahr 2011 - die Kinder freuen sich schon auf die bunten Blumen, die hier einziehen werden.